Skip to main content

MIG Schwei├čen┬áÔüë

Bei den Lichtbogenschwei├čverfahren, welche das MIG Schwei├čen beinhalten, wird die thermische Energie mittels elektrischer Gasentladung erzeugt. Beim Schutzgasschwei├čen betr├Ągt die Temperatur des entstehenden Lichtbogens 3.700 bis 13.700 Grad. Der Elektroden-Werkstoff schmilzt im Schwei├čger├Ąt* ab. Der fl├╝ssig gewordene Werkstoff verbindet sich mit dem Grundwerkstoff. Die dabei entstandene Schwei├čnaht besteht aus dem Elektroden-Werkstoff und dem Grundwerkstoff.

Was ist MIG-Schwei├čen?

Im Jahre 1948 wurde das Metall Lichtbogenschwei├čen mit inerten Gasen entwickelt. Die Vielseitigkeit und Geschwindigkeit haben es zum am h├Ąufigsten verwendeten Schwei├čprozess in der Industrie werden lassen. MIG Schwei├čen bezeichnet das Metallschwei├čen mit inerten Gasen, wobei Aktivgase nicht zur Verwendung kommen. Ein Motor wickelt einen Schwei├čdraht fortlaufend und automatisch von einer Spule Schwei├čarbeiter beim MIG Schwei├čenab. Der Schwei├čdraht wird ├╝ber eine Kontakth├╝lse an die Schwei├čstelle gef├╝hrt. Der Schwei├čdraht schmilzt, w├Ąhrend zeitgleich ein sch├╝tzendes Schwei├čgas zugef├╝hrt wird. Das Schutzgas sorgt daf├╝r, dass Sauerstoff in das Schmelzbad gelangt. Das Schutzgas verhindert auf diese Weise eine ungewollte Oxidation. Es kann auch mit verschiedenen Lichtb├Âgen gearbeitet werden. Der Impulslichtbogen vereinfacht das Schwei├čen von D├╝nn-Blech mit dicken Dr├Ąhten und

zwei d├╝nne Bleche werden bevorzugt mit einem Kurzlichtbogen geschwei├čt. Der Spr├╝hlichtbogen verhindert Bindefehler. Zum Schwei├čen von dicken Blechen wird ein Spr├╝hlichtbogen ebenfalls ausgenutzt.

Anwendungsgebiete des MIG-Schwei├čens

MIG Schwei├čen eignet sich f├╝r den privaten als auch f├╝r den gewerblichen Gebrauch. Schwei├čer k├Ânnen mit diesem Verfahren D├╝nn-Blech und Aluminium schwei├čen. Weiterhin eignet sich dieses Schwei├čverfahren zum Schwei├čen von verschiedensten St├Ąhlen. Dazu geh├Âren Rohrstahl, Kessel- und Baustahl. Ebenfalls geschwei├čt werden k├Ânnen hochlegierte St├Ąhle, Stahlprofile und Stahlbleche. Die Einsatzm├Âglichkeiten sind somit vielseitig. Das Schwei├čverfahren wird bevorzugt bei Schwei├čarbeiten in Schiffswerften und Karosseriebetrieben verwendet. Auch Nichteisenmetalle k├Ânnen mit diesem Verfahren hervorragend geschwei├čt werden. Weitere Einsatzgebiete sind zudem der Kraftwerksbau und der Br├╝ckenbau. Dazu auch hier mehr Infos.

Schutzgase beim MIG-Schwei├čen

Die inerten Gase, welche beim Schwei├čen verwendet werden, sind reaktionstr├Ąge Gase und k├Ânnen nicht mit dem Werkstoff reagieren. Die verwendeten Gase, die verwendet werden, sind Edelgase. Die┬á

MIG Schwei├čen lernen

Edelgase, die zur Verwendung kommen, sind unter anderem Helium, Krypton, Xenon und Radon. Die Edelgase haben einen entscheidenden Einfluss auf die Lichtbogen-Qualit├Ąt. Argon geht nur unter Extrem-Bedingungen chemische Reaktionen ein. Es umgibt den Lichtbogen sowie die Schmelze und sch├╝tzt diese vor dem reaktionsstarken Sauerstoff aus der Atmosph├Ąre. Das Gas kann erst bei -185 Grad fl├╝ssig werden. Das Edelgas ist im Gegensatz zu anderen Edelgasen leicht zu gewinnen und von daher preiswert. Helium ist preisintensiver, da es nicht aus der umgebenden Luft gewonnen werden kann. Stickstoff wird ebenfalls bevorzugt verwendet, da es aus der Atmosph├Ąre einfach zu gewinnen ist. Die Atmosph├Ąre besteht zu 78% aus diesem Element.

Die Vorteile beim MIG Schwei├čen

  • gute Schwei├čbarkeit
  • geringer Schwei├čverzug
  • keine Schlacke

Die Vorteile des MIG Schwei├čens liegen darin begr├╝ndet, dass die Naht sehr gut vor Sauerstoff gesch├╝tzt wird. Die entstandene Naht ist zudem sauber. In der Regel sind nur minimale Nacharbeiten erforderlich, was der schnellen und produktiven Schwei├čart geschuldet ist. Der entstehende Schwei├čverzug ist sehr gering, welcher durch die W├Ąrmeeinwirkung entsteht. Ein weiterer entscheidender Vorteil ist, dass keine Schlacke produziert wird. Die geschwei├čte Naht ist stabil und das Schwei├čverfahren ist selbst bei schwierigen Zwangslagen geeignet. Die vorbereitenden Schritte vor den Arbeiten sind auch recht ├╝bersichtlich. Es muss die Betriebsart eingestellt werden, danach folgt die Abstimmung des Drahtes und Schutzgases f├╝r das zu schwei├čende Werkst├╝ck. Zuletzt wird der ben├Âtigte Schwei├čstrom eingestellt. Ein weiterer Vorteil ist, dass der automatisch zugef├╝hrte Draht zum Schwei├čen in seiner Geschwindigkeit geregelt werden kann.

Die Nachteile beim MIG Schwei├čen

  • Edelgase verwehen leicht
  • Erfahrung n├Âtig
  • teure Anschaffung

Das Schwei├čverfahren ist schlecht im Freien anzuwenden. Die Erkl├Ąrung liegt darin, dass die Schutzgase im Freien schnell verwehen. Aus diesem Grund macht es Sinn, dass Metallschutzgasschwei├čen ausschlie├člich in geschlossenen R├Ąumlichkeiten zu verwenden. Dieses Schwei├čverfahren erfordert au├čerdem einen gro├čen Erfahrungsschatz. Es muss auch auf eine gr├╝ndliche Vorbereitung geachtet werden. Dabei m├╝ssen die Schwei├čst├Â├če frei von Fetten, ├ľlen und Lacken sein. Die Reinigung ist mechanisch durchzuf├╝hren. Es sollten keine K├╝hl- oder Schmiermittel verwendet werden. Ein weiterer Nachteil ist die teure Anschaffung von MIG-Schwei├čger├Ąten. Die laufenden Kosten sind hoch im Vergleich zu anderen Schwei├čverfahren und Schwei├čdr├Ąhte sind erst ab mindestens 5 Kilo zu erwerben.

Fazit

Das MIG oder MAG Schwei├čverfahren erzielt hervorragende Ergebnisse. Eine saubere Naht sowie die Verwendung von Edelgasen als Schutzgase, sorgen f├╝r zufriedenstellende Arbeiten. Die hohen Anschaffungs- und Betriebskosten sind allerdings als Tribut zu nennen. Die Einsatzm├Âglichkeiten sind vielf├Ąltig, solange diese nicht im Freien stattfinden. MIG Schwei├čen z├Ąhlt zu den beliebtesten Schwei├čarten. Damit Ihr Metall gut vor Rost gesch├╝tzt ist, lesen Sie hier weiter.